Von der Einfühlung

Ein großes Wort: Einfühlung. Wir verlangen Empathie schon von kleinen Kindern, die andere nicht hauen oder mit Worten verletzen sollen; und sind doch oft selbst so unfähig dazu, uns in andere Menschen wirklich einzufühlen. In letzter Zeit beschäftigt es mich immer wieder, wie ich Freunden begegne, denen es schlecht geht, oder kleinen und großen Menschen,…

Vom Sinn des Spielens

Spielen als Zeitvertreib? Spielen hat in unserer Gesellschaft leider keinen guten Ruf. Es wird schnell abgetan im Vergleich zum höherwertigen Lernen; selbst Spielzeug für kleine Kinder wird schon als Lernspiel deklariert, damit es sich besser verkauft. Kinder haben immer weniger Zeit für freies, eigenaktives Spielen mit anderen Kindern, weil es immer mehr verplante, beaufsichtigte Zeiten…

Das Ziel im Leben ist, all unser Lachen zu lachen und all unsere Tränen zu weinen

Angeregt durch Katjas Blogbeiträge (inwachsendenringen) zur Gewaltfreien Kommunikation habe ich mich in den letzten Tagen nochmal eingehender mit Marshall B. Rosenberg und seinem Ansatz auseinander gesetzt. Ich habe festgestellt, dass das, was ich bisher mit diesem Begriff verband – ist das nicht so ein Programm zur Gewaltprävention in Schulen, in dem von Wolfs- und Giraffensprache…

Vom Versinken im Augenblick oder: die Polarisation

Kinder können das. Sich völlig versenken im Augenblick. Einer Sache so viel Aufmerksamkeit schenken, dass für diesen Moment nichts anderes zählt. Alles andere ausblenden, weil nur diese eine Aufgabe, nur dieser eine Gegenstand von Bedeutung ist. Unser kleiner Mann ist 11 Monate alt. Wenn ich ihn beobachte, wie er 15 Minuten daran arbeitet, eine Klappe…

Reinhard Mey: Abends an deinem Bett

  Nun gute Nacht, dein Tag war lang. Wenn es mir nicht so ganz gelang Für dich zu sein, wie ich gern wär‘, Dann hab‘ Geduld mit mir, weißt du, Ich lerne noch soviel dazu, Morgen weiß ich vielleicht schon mehr, Und wenn ich ungeduldig war, Schroff und ungerecht sogar. Dann muß du mir bitte…

Jesper Juul: Über die Verantwortung der Kinder

  Juul unterscheidet in seinem Buch „Das kompetente Kind“ zwei Arten von Verantwortung, die für die Entstehung gleichwürdiger Beziehungen in der Familie unabdingbar sind: die soziale und die persönliche Verantwortung.   Soziale Verantwortung meint die Verantwortung, die wir in der Familie, der Gesellschaft und in der Welt füreinander haben. Es ist die Form der Verantwortung,…

Maria Montessori: Die Arbeit des Kindes

In Wirklichkeit trägt das Kind den Schlüssel zu seinem rätselhaften individuellen Dasein von allem Anfang in sich. Es verfügt über einen inneren Bauplan der Seele und über vorbestimmte Richtlinien für seine Entwicklung. Das alles aber ist zunächst äußerst zart und empfindlich und ein unzeitgemäßes Eingreifen des Erwachsenen mit seinem Willen und seinen übertriebenen Vorstellungen von…

Alfie Kohn – Grundsätze

Alfie Kohn beschreibt in seinem Buch „Liebe und Eigenständigkeit“ dreizehn Empfehlungen und Grundsätze für ein respektvolles Zusammensein mit Kindern. Denken Sie nach. Überdenken Sie Ihre Forderungen. Behalten Sie Ihre langfristigen Ziele im Blick. Setzen Sie die Beziehung an die erste Stelle. Ändern Sie ihre Sichtweise, nicht nur Ihr Verhalten. Zeigen Sie Respekt. Seien Sie authentisch….

Astrid Lindgren

  Das Kind als Idee ist das Beste, was der Hergott erschaffen hat.   Gebt den Kindern Liebe, mehr Liebe und noch mehr Liebe, dann stellen sich die guten Manieren von selbst ein.   Kinder sollten mehr spielen, als viele es heutzutage tun. Denn wenn man genügend spielt, solange man klein ist -dann trägt man…

Alfie Kohn

  Bisweilen hat mich der Gedanke getröstet, dass sich meine Kinder trotz all der Fehler, die ich als Vater gemacht habe (und die ich weiter machen werde), gut entwickeln werden, ganz einfach deshalb, weil ich sie aus ganzem Herzen liebe. (…) Doch was ist, wenn sich diese Annahme als verhängnisvolle Vereinfachung erweist? Was ist, wenn…

Jesper Juul

  Kinder werden mit allen sozialen und menschlichen Eigenschaften geboren. Um diese weiter zu entwickeln, brauchen sie nichts als die Gegenwart von Erwachsenen, die sich menschlich und sozial verhalten. Jede Methode ist nicht nur überflüssig, sondern kontraproduktiv, weil sie die Kinder für ihre Nächsten zu Objekten macht. Dein kompetentes Kind, 24   Seit Jahrhunderten hat…

Maria Montessori

Auf das Kind einwirken heißt, den empfindlichsten Punkt eines Ganzen anrühren, das seine Wurzeln in fernster Vergangenheit hat und sich auf die grenzenlose Zukunft zu bewegt. Auf das Kind einwirken heißt, den zartesten und vitalsten Punkt anrühren, an dem alles sich entscheiden und erneuern kann, wo alles von Leben strotzt, wo die Geheimnisse der Seele…